Der Designer Philipp Aduatz stammt aus Österreich und kreiert seit 2007 als Selbstständiger limitierte und experimentelle Einzelstücke an einer Schnittstelle von Design und Kunst im Bereich des Möbel-Designs. Innovative Materialien und Werkstoffentwicklung prägen seine Designs, seine Ideen setzt er durch Kombination von innovativen mit traditionellen Technologien um. Sein Ziel dieser Arbeitsweise ist es, eine eigenständige Formensprache zu entwickeln.

Das Konzept der „Aquawave“ Badmöbel-Serie basiert auf der Visualisierung des Phänomens der Wellenbildung von Wasser. Denn im Badezimmer geht es genau darum – um Wasser. Dem Designer ist es mit der Kreation gelungen, dieses Element zu visualisieren.

Die Wellenoberfläche der Möbel ist mittels CAD-Software, die auch für Animationen bei Kinofilmen Einsatz findet, animiert worden. Durch die erhaltenen Daten konnten die Formen mittels CNC-Bearbeitung erzeugt werden. Ein völlig neues Verfahren kommt bei der Kreation und Herstellung der Möbel zum Einsatz. Durch das spezielle Verfahren ist es möglich, die Möbelstücke aus einem Guss zu produzieren. So werden sie ohne Fugen und Kanten hergestellt. Die Oberflächen gleichen somit dem Wasser und fließen nahtlos ineinander.

www.philippaduatz.com